Alfred Mevissen

Kurzvita

1958 geboren  in Geilenkirchen

1977 Studium für Lehramt RWTH Aachen

Seit 1985 tätig in der Pharmazeutischen Industrie, zuletzt im Bereich Krebstherapie

 

Künstlerische Tätigkeit

2004 Erste bildhauerische Tätigkeit im Rahmen des Führungsseminars „einStein- Führung ist relativ“

2006 Ausstellung in Nürnberg bei Novartis zum Thema „ Perspektiven zum Leben mit Krebs“

2010 Erste großformatige Skulptur „ Schwarzes und weisses Gold „ im öffentlichen Raum

2011 Gruppenausstellung Maybach, Bodnegg, Bodensee

2012 Veröffentlichung des Buches „Perfekt kann jeder-Steine als Wegweiser zu neuen Perspektiven“

2013 Versteigerung eines Marmorschuhs zu Gunsten der Kinderkrebshilfe Südtirol in Laas im Rahmen des Festes Marmor und Marillen

2015 Gruppenausstellung Mochenwangen, Allgäu

2015 Initiierung der ersten Offenen Alsdorfer Atelier Häuser OAAH

2016 Living Sculpture im Kinderkrebszentrum Maria Letizia Verga, Monza, Italien

2016 Initiierung des internationalen Kunstprojektes „Pillars of Freedom“

2017 Skulptur „ Erneuerbare Energiene“ im Rahmen von Pillars of Freedom in Alsdorf installiert

2017 Skulptur „Einfachheit“ im Rahmen des Projektes Pillars of Freedom in Tuglie Apulien installiert

2017 Durchführung eines internationalen Bildhauersymposiums in Alsdorf bei dem 6 großformatige Skulpturen für die Alsdorfer Parks entstanden sind.

2017 Aufstellung von sechs Skulpturen in den Parks von Alsdorf, darunter „Der Narr“ zum Thema Redefreiheit 

 

Alfred Mevissen nennt sich selber lieber Projektgestalter als Künstler. Der Grund dafür ist, dass er sein bildhauerisches Schaffen nicht auf seine Skulpturen beschränken möchte, sondern er versteht seine Skulpturen als Ausdrucksform von Lebensgestaltung. Dabei fasziniert ihn an der Bildhauerei, dass durch Reduktion auf das Wesentliche etwas Wertvolleres geschaffen wird, ganz im Gegenteil zu vielen gesellschaftlichen Trends.

Er möchte mit den Botschaften. die seine Skulpturen beinhalten zum Nachdenken anregen. „Besonders die Rückbesinnung auf das, was wir als Menschen wirklich wollen ist mir wichtig. In einer Welt in der alles möglich ist, verlieren sich die Menschen schnell im can do Dschungel

In seinem Buch „Perfekt kann jeder- Steine als Wegweiser zu neuen Perspektiven“ können Sie mehr dazu erfahren.

Mit seinem neuesten Projekt „Pillars of Freedom“ möchte er international ein Zeichen setzen, sich auf die Bedeutung der Freiheit des Denkens und Handelns zurück zu besinnen. Dabei will er nicht anklagen, sondern mit den Skulpturen, die er zusammen mit vielen Künstlern weltweit schaffen will, die Werte und Prinzipien, die die Säulen der Freiheit bilden, in Szene setzen.

Locations of ready Pillars of Freedom

Untitled Document
JSN Nuru template designed by JoomlaShine.com